TOM DÜRST

1958 in Biel geboren. Nach der Schule ein Jahr Vorkurs an der Kunstgewerbeschule Biel, danach eine 4 jährige Lehre als Steinbildhauer. Seit 1981 selbständiger Bildhauer, Ritualbegleiter und Liedermacher und seit 1994 Lebensmittelpunkt in Dotzigen.

Meine politische Haltung „zwingt“ mich immer mal wieder zur kritischen Reflexion.
Insbesondere das ungebremste Wirtschaftswachstum, und die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf Gesellschaft und Natur gaben ihm den Impuls, den sogenannten „H-Träger“ als zentrales Element in sein neustes Werk zu integrieren.
Sinnigerweise bezeichne ich das Werk als „H-Projekt“.
Die Steinskulpturen ihrerseits zeichnen Aspekte dieser wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ungebremstheit - und werden vom „H-Träger“ entsprechend gehalten und gestützt.

 

KURT SOMMER

"1945 in Burgdorf geboren und daselbst aufgewachsen. Nach den üblichen Schulen auf Wunsch der Eltern einen „anständigen“ Beruf erlernt, gemalt und Musik gespielt. 1969 - 71 Studienaufenthalt in Wien an der Akademie für Musik und bildende Künste,
1978 in Affoltern i. E. ein Stückland gekauft und mit dem schier unendlichen Bau eines bewohnbaren Ateliers begonnen, lebt dort seit 1979 als freischaffender Maler, und das Atelier ist immer noch nicht fertig.

Eigentlich war ich Landschaftsmaler, weil mich Landschaften mit ihren Stimmungen und den vielfältigen Lichtverhältnissen fesselten. Und die Spuren der Menschen, in meinen Bildern häufig in Form von Häusern, Kanälen oder Strassen zu sehen. Diese Spuren bergen unendliche Geschichten, gelebt, geträumt, die Farben verblassen, Risse entstehen, die Mauern erzählen wortlos und ich lasse mich gerne auf den Dialog ein. Und so entstehen nun Häuserbilder, Häuserporträts mit aufgemalten und verblassten Werbebildern, welche sich immer mehr verselbstständigen..“